OV Eberstadt

PDF-Druckversion (OV Eberstadt)

Eberstadt ist ein wachsender Stadt­teil und erfreut sich großer Beliebt­heit. Neue und alte Eber­städterinnen und Eber­städter schätzen die Mischung aus urbanem und länd­lichem Flair sowie die nahe Lage sowohl an der City als auch an Oden­wald, Berg­straße und Ried. Wir GRÜNE wollen die Vorzüge des größten Darmstädter Stadt­teils er­halten und weiter aus­bauen. Dafür machen wir uns in unserem Orts­verband stark.

Eberstadt ist der einzige Darmstädter Stadtteil, der über einen eigenen GRÜNEN Ortsverband verfügt.
Unser Wahlprogramm zeigt bereits Erreichtes, aktuelle Fragestellungen sowie Ziele für die Zukunft auf. Nichts entsteht alleine durch eine Grup­pierung. Erfolg hat viele Mütter und Väter. In diesem Sinne arbeiten wir an den Eberstädter Themen.

Aufgrund der im Folgenden auf­ge­zeigten vielen Not­wendig­keiten setzen wir uns für die Er­arbeitung eines städte­baulichen Gesamt­konzeptes für Eberstadt ein. Zur Finanzierung regen wir die Nutzung ent­sprechender Landes­programme an.

Was wir schon erreicht haben

Bürgerbeteiligung in Eberstadt

Die Stadt hat unter Führung der Koa­lition aus Bündnis 90/DIE GRÜNEN und CDU eine Bürger­befragung und eine Bürger­versammlung zu Eber­städter Orts­themen um­gesetzt. Eine Planungs­werkstatt wurde begründet. Alle Treffen des GRÜNEN Eber­städter Orts­verbands sind öffent­lich. Die Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich regel­mäßig und rege. Das ist GRÜNES Programm. Darüber hinaus lädt unser Orts­verband jährlich zu einem Frühlings­spaziergang ein, bei dem Wünsche und Probleme geäußert und erörtert werden können.

Auch die öffent­liche Dis­kussion um die Situation von Flüchtl­ingen muss von Bürger­beteiligung begleitet werden. Der GRÜNE OV Eberstadt hat dazu eine Solidaritäts­ver­anstaltung für syrische Flüchtlinge ver­anstaltet.

Kinder und Jugendliche in Eberstadt

Die Kinderbetreuung hat in Eberstadt, wie in der ganzen Stadt, eine vor­bildliche Ent­wicklung genommen. Die U3-Betreuung wurde ausgebaut. Neue Kinder­gärten, z.B. die Kinder­tages­stätte Thomas­straße, und Spiel­plätze sind entstanden. Kinder­betreuungs­angebote mit inno­vativen Konzepten, wie z.B. der Natur­kinder­garten in den Streu­obst­wiesen, sind qualitativ aufgewertet worden.
Die Schul­kind­betreuung an den Grund­schulen wurde mit großem Enga­gement aus­geweitet, dies soll auch in Zukunft fortgeführt werden. Unsere weiter­führende Stadt­teil­schule, die Guten­berg­schule, ist mit Erfolg qualitativ weiter­entwickelt worden, sodass sie steigende Schülerinnen- und Schüler-Zahlen verzeichnen kann. Mit Hilfe von städtischer Jugend­arbeit und freien Trägern wurde die Schul­sozial­arbeit für alle Schulen eingerichtet.
Mit aufsuchender Sozial­arbeit (Street­work) an Treff­punkten von Jugend­lichen tags­über sowie in den Abend­stunden wurde begonnen. Projekte wie Zirkus Waldoni und andere Kooperations­partner im Creativhof Grenz­allee fördern junge Menschen in ihren Fähig­keiten, ihrem Selbst­wert­gefühl sowie im sozialen Mit­einander. Für uns GRÜNE ist das gelebte Bildungs­politik, die es zu unter­stützen und zu erhalten gilt.

Was wir Grüne noch erreichen wollen

Angenehme Aufenthalts­möglich­keiten in Eberstadts Mitte für alle schaffen

Der Ortskern zwischen Wartehalle und Ober­straße ist stark vom moto­risierten Verkehr dominiert und lädt wenig zum Ver­weilen ein. In das äußere Erscheinungs­bild ist viele Jahre nicht investiert worden. Wir GRÜNE setzen uns dafür ein, den Orts­kern gestalterisch auf­zuwerten und die Verkehrs­fläche neu zu ordnen.

Die Diskussion um einen Einkaufsmarkt auf der Fläche des ehe­maligen Geschäfts Radio Wilms ist uns zu kurz gedacht. Es gehört mehr zu einer attraktiven Ortsmitte. Unser impro­visiertes Straßen­café in den Jahren 2014 und 2015 zwischen der Bäckerei Hof­mann und der Kaffee­bar erstreckte sich bis zur Mitte der Straße, trotzdem war genug Platz für alle da. Straßen­bahnen, Busse, Autos und Fahr­räder konnten problem­los die Fahr­bahn nutzen. Es gab viel mehr Platz für Fuß­gängerinnen und Fuß­gänger sowie Kinder­wagen – und vor allem Raum zum Ver­weilen und Genießen. Wie be­absichtigt, mussten alle Fahrzeuge die Geschwindig­keit etwas drosseln und größere Umsicht walten lassen.

Wichtigstes Ziel unseres GRÜNEN Orts­verbands Eber­stadt ist es, den öffent­lichen Raum im Orts­kern Eberstadts um­zu­gestalten und die Verkehrs­fläche neu zu ordnen, um den Verkehr zu ent­schleunigen und eine Ver­besserung der Aufenthalts­qualität zu erreichen. Wir arbeiten kontinuierlich an der Umsetzung.

Umweltschutz in Eberstadt

Umweltschutz ist ein GRÜNES Kern­thema. Im städtischen Raum wird es durch urbane Themen bestimmt. Be­grünte Gleis­anlagen, besten­falls sogenannte Sedumgleise, und ein attraktiver Verkehrs­knoten­punkt für die Orts­busse und Straßen­bahnen schonen Ressourcen und schaffen Mobilität. Die Förderung von Fahrrad­verbindungen und eine verkehrs­beruhigte Orts­mitte sind ebenso umwelt­verträgliche Maß­nahmen wie die Ent­siegelung von Flächen und die Begrünung im städtischen Raum. > Umwelt Der Erhalt der Streu­obst­wiesen und des Vereins Freundes­kreis Eberstädter Streu­obst­wiesen ist fester Bestand­teil GRÜNER Orts­politik.

Seniorinnen und Senioren brauchen Sicherheit

Um die Leitlinien der Darmstädter Alten­hilfe­planung „so lange wie möglich – so selbst­ständig wie möglich“ zu realisieren, brauchen wir in Eberstadt einen inte­grativen Ansatz. > Soziales Kern des Ansatzes ist die Möglich­keit, Betreutes Wohnen, eine Alten- und Pflege­einrichtung, eine offene Tages­begegnungs­stätte für Jung und Alt und einen Raum für öffent­liche Ver­anstaltungen unter einem Dach zu vereinen. Als Ort bietet sich das ehemalige Klinik­gelände an. Der „Runde Tisch für ein senioren­gerechtes Eberstadt“, Forum für früh­zeitige Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, soll bei der Planung beratend einbezogen werden. Im Sinne einer „besitzbaren“ Stadt sollen senioren­gerechte Bänke in der Orts­mitte und an Wegen und Plätzen aufgestellt werden.

Stadtteilentwicklung in Eberstadt

Zur Entwicklung des Stadtteils gehören Wohnungs­bau, Freizeit- und Sozial­planung.

Was wir schon erreicht haben

Bei der Gestaltung des neuen Wohn­gebietes am Steigerts­weg, am Standort der ehemaligen Werkzeug­fabrik Press, ist unter GRÜNER Be­teiligung ein neues Wohn­gebiet ent­standen. Dabei wurde bezahl­bares Eigentum ermöglicht.

In Eberstadt-Süd konnten die Ergebnisse des Städte­bau­förder­programms „Soziale Stadt“ gesichert und die Stadt­teil­werkstatt fort­geführt werden. > Soziales Das „Tor des Südens“ bleibt unverbaut.

Die Planungen für das ehemalige Klinik­gelände erfolgen unter nachbar­schaftlichen Aspekten und sehen sowohl höher­wertigen als auch sozial­gebundenen Wohnraum vor.

Der Eberstädter Kreisel ist nach zehn­jähriger Diskussion Wirklich­keit geworden und sicht­bares Zeichen GRÜNER Entscheidungskraft.

Was wir Grüne noch erreichen wollen

An der Modaupromenade setzen wir uns für einen „Mehrgenerationengarten“ ein. Ein generationenübergreifender Treff­punkt für Jung und Alt soll entstehen. Die Eberstädter Kunst­szene be­reichert diesen Ort. Zur Förderung von Mehr­generationen­spiel­plätzen wollen wir vor­handene Spiel­plätze mit Fitness­geräten für Ältere ergänzen.

Zur weiteren Feinerschließung von Wohn­gebieten durch den öffent­lichen Nah­verkehr soll der vorhandene Ring­verkehr (EB-Bus) aus­geweitet werden. Kurze Wege zur nächsten Halte­stelle bauen Barrieren ab und sorgen für mehr Teil­habe von Kindern, Familien, Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Be­einträchtigung am öffent­lichen Leben. Wir GRÜNE setzen uns dafür ein, dass der vor­handene EB-Bus auch am Wochen­ende und in den Abend­stunden in an­gemessenem Takt fährt, um mehr Mobilität zu schaffen. Den Einsatz von Bürger­bussen werden wir unter­stützen.

Wir GRÜNE treten für ein lebens­wertes, liebens­wertes und welt­offenes Eberstadt ein und ent­wickeln konkrete Schritte dafür. Am liebsten gemeinsam mit den Eberstädterinnen und Eberstädtern.